"I came to this world with nothing."

home    message    submit    archive    theme
©
"I came to this world with nothing and I leave with nothing but love." -Mike Skinner Rostock/Greifswald/Waren. 28.

Der Sommer hat seinen Weg nach Greifswald gefunden und so tummelt es sich wieder am Hafen, wie nie irgendwo in Greifswald (außer vielleicht am Sonntag an den Bäckerwiesen, wo, lieber spät als nie, eins der legendären indischen Holi-Festivals stattfindet, wo doch niemand hingeht um vielfältiger Musik zu lauschen, sondern weil es doch eben einfach alle tun). Freitagabend am Museumshafen: 500 Studenten aus jeglichem Dorf der Bundesrepublik, 50 Grills, keine Toiletten. Links die Schüler (ah, Schulferien), rechts die vielleicht bald (oder auch nicht) Elite des Landes. Baldige Akademiker, die, sobald die Blase vom ganzen Billigbier, Billigwein oder Billigsekt drückt, im Doppelpack gen Buschlandschaft taumeln. Sich schleppen. Die Beine am liebsten gekreuzt halten wollend, weil man sich eigentlich vor Drang nicht mehr bewegen kann. Keiner geht gern in die Hecke am Museumshafen, um Erleichterung zu finden, nur schaffte es ja keiner in vielen, vielen, vielen Jahren einmal ein kleines Klohäuschen da hinzubauen. Hey, wir würden dafür bezahlen (Trinken wir halt etwas weniger Billigbier.)! Dafür wird ein Fabel für die Natur wachgerüttelt oder die Freunde aus Knopf-, Lange- und Löfflerstraße wieder beliebter. Sitzt man nun aber fröhlich den Sonnenuntergang genießend mit 499 anderen Studenten am Hafen, (wie ich laue Sommernächte in Greifswald liebe) fängt echt eine..wie nennt man as denn noch…, na, eine Blasorchester ohne Bläser aber mit Trommeln, ihr wisst schon, an zu musizieren und alle wollen tanzen, aber keiner macht’s. Keiner traut sich. Aber alle hören hin! Eh eine wichtige Sache, so, das Hinhören. Dann fängt die Truppe hinter uns an ihre Radio-CD-Kombi lauter zu drehen und man hört Tanzbares und, wir sind ja auch in Greifswald, Feien Sahne Fischfilet. Dann rennt ein Hundewelpe zu uns und schleckt unsere leeren Eisbecher noch einmal aus. “Der mag Frauen”, meinte das Herrchen..Herrchen, auch so ein Wort. Wo ich wieder bei Männer- und Frauensprache wäre, Feministischer Sprachkritik und meiner anstehende vorletzen Prüfung bin. Ich muss dann mal wieder lernen.




5 Anmerkungen
  1. sammeldeineknochen hat gesagt: Oh da bloggt jemand au meiner Heimatstadt…NICE :-)
  2. von kaddastrophe gepostet